Wie sind Sie darauf gekommen, im hintersten Winkel des ländlichen Wales Gin herzustellen?

Mein Bruder Pete ist vor 35 Jahren ins Dyfi Valley gezogen um Umweltbiologie zu studieren. Seitdem hat er Wildkräuter gesammelt und seit 25 Jahren bewirtschaftet er die Hänge und züchtet Bienen. Pete ist also sehr eng mit dieser Landschaft verbunden. Ich habe mein ganzes Leben in der Wein- und Spirituosenindustrie gearbeitet und da haben wir uns gedacht, dass es faszinierend wäre, wenn wir unsere jeweiligen Fertigkeiten kombinieren würden. Gin war das naheliegendste, weil unser gemeinsames Interesse darin besteht etwas zu produzieren, das danach schmeckt, wo es herkommt.

Aprons hanging in Dyfi Distillery
Danny Cameron, Dyfi Distillery- gin production
Dyfi Gin flow diagram, illustrated on blackboard
Dyfi Distillery

Warum ist das Dyfi-Gebiet so besonders?

Hier hat man eine unglaubliche Biodiversität und ganz niedrige Verschmutzungswerte. Aufgrund seiner Vielfalt in Flora und Fauna und der Wechselwirkung zwischen den Menschen und der Umwelt wird es jetzt auch von der UNESCO als Welt-Biosphärenreservat anerkannt. Es ist ein wahres Sammlerparadies.

Danny Cameron foraging
Danny Cameron, Gründer von Dyfi Gin, beim Kräutersammeln

Welche Pflanzenextrakte nehmen Sie?

Es gibt eine klassische Pflanzenextraktmischung für Gin, die wir dann mit unseren gesammelten Bestandteilen mischen. Dyfi Original ist der klassischste Gin, den wir herstellen. Von den 10 pflanzlichen Bestandteilen verwenden wir drei, die wir gesammelt haben: Gagelstrauch, Nadelbaumknospen und Ginsterblüten. Gagelstrauch und Wacholder haben als Kombination eine lange Geschichte in der Getränkeherstellung, die etwa tausend Jahre zurückreicht, also ergänzen sich ihre Aromen wunderbar.

Bog myrtle and juniper freshly sourced
Grinding seeds
Verarbeitung von Wacholder und Gagelstrauch zu Pflanzenextrakten

Was genau ist Pollination Gin?

Pollination ist vom botanischen Standpunkt aus viel komplizierter. Wir verwenden 29 Extrakte und davon haben wir 20 selbst gesammelt.

In Pollination dominieren Wildblüten und grünblättrige Bestandteile. Einer unserer Besucher sagte neulich, dass es das Gin-Pendant zu einem Spaziergang über eine Wildblumenwiese sei, was eine schöne Art ist, ihn zu beschreiben.

Die dominierenden Extrakte sind Holzapfel, Brombeeren und Heidelbeeren. Sie geben dem Gin ein rundes und reichhaltiges Aroma und das Fass gibt die Geschmacksfülle dazu."

Und der Hibernation Gin?

Hibernation ist unser Gin, der in Fässern gereift ist. Er ist der erste Gin der Welt, der in einem 100-jährigen weißen Portweinfass gereift wird und wir haben dazu die Extrakte entwickelt, um deren Aroma mit dem des Fasses zu vereinigen. Die dominierenden Extrakte sind Holzapfel, Brombeeren und Heidelbeeren. Sie geben dem Gin ein rundes und reichhaltiges Aroma und das Fass gibt die Geschmacksfülle dazu.

Geht Ihnen manchmal beim Spazierengehen durch den Kopf, „Oh, da wächst etwas Mädesüß, wie mag das wohl schmecken?“

Mädesüß ist tatsächlich eine wichtige Zutat des Pollination Gin. Auf Walisisch heißt es blodau’r mêl, was ‘Honigblume’ bedeutet und es ist einfach genial. Mädesüß wird schon seit 3.000 Jahren dazu verwendet, Ale zu würzen und es wird in Dyfi viel gesammelt. Viele Familien, die hier seit Generationen leben, sammeln und trocknen es und machen daraus Tee.

Packing gin in tissue
Danny Cameron picking botanicals
Boards describing flavours
Produktion in der Dyfi Distillery

Gibt es auch Blumen oder Pflanzen, die überhaupt nicht passen?

Wir sind einmal eine kleine Landstraße entlanggegangen und da sahen wir blühendes Geißblatt. Es war unglaublich aromatisch in seiner natürlichen Umgebung. Wir dachten, dass es eine großartige Grundzutat für unseren Gin geben würde. Aber als wir es dann mikro-destilliert hatten und versuchten, es mit unseren anderen floralen Bestandteilen zu verbinden, störte es dann doch sehr. Wir haben es dann aus der endgültigen Mischung entfernt. Es hat einfach nicht dazugepasst.

Mädesüß wird schon seit 3.000 Jahren dazu verwendet, Ale zu würzen und es wird in Dyfi viel gesammelt."

Wo kann ich Dyfi Gin kaufen?

Wir haben einen kleinen Shop im Besucherzentrum und wir verkaufen auch online über unsere Webseite. Wir haben ungefähr 40 Einzelhandelspartner über ganz Großbritannien verteilt. Auf der einen Seite sind da Selfridges und Fortnum & Mason und auf der anderen auch unabhängige Wein- und Spirituosenhändler sehr guter Qualität.

Warum macht ihr euch die Mühe mit dem Besucherzentrum? Ist das nicht eine Ablenkung?

Das Besucherzentrum spielt eine unheimlich wichtige Rolle in unserem Geschäft. Ja, wir könnten uns auch einfach ganz auf die Ginherstellung konzentrieren, aber dann würden wir die Gelegenheit verpassen, mit unseren Kunden in direkten Kontakt zu kommen und das ist unbezahlbar. Wir bieten keine offiziellen Führungen an, aber wir heißen Besucher herzlich willkommen, wenn sie hier ankommen. Sie können sich mit uns unterhalten und Gin verköstigen, also ist das hoffentlich für beide Seiten ein Gewinn. Vor ein paar Tagen kam ein Herr aus Brisbane in Australien zu uns. Er hat zwei Jahre darauf verwendet, seinen Urlaub so zu planen, dass er zu uns in die Dyfi Distillery kommen kann.

Was sind Ihre Lieblingsplätze in der Umgebung?

Alles, was lokale Produkte und Herkunft feiert, macht mich immer ganz glücklich. Wenn Sie in der Gegend sind, dann könnten Sie Cader Idris besteigen, das Dyfi Ospreys Project besuchen und die Delphine in Cardigan Bay sehen. Die Umgebung ist einfach prachtvoll und das trifft sowohl auf die Leute als auch auf die Umwelt zu. Näher kann man dem Paradies nicht sein.

Landscape view
Die Dyfi Biosphäre

Ähnliche Beiträge