Es ist ziemlich schwierig, aus der Fülle von Namen ein Dutzend auszuwählen. Unten stehend sind nur einige der großen walisischen Dichter, Dramatiker und Autoren aus Vergangenheit und Gegenwart.

Roald Dahl

Der in Llandaff, Cardiff als Sohn norwegischer Eltern geborene Roald Dahl (1916-1990) hat weltweit mehr als 250 Millionen Bücher verkauft. Obwohl er Erwachsenenliteratur und Kurzgeschichten schrieb, sind Dahls meist verkaufte Werke die Lieblingsbücher von Kindern wie Charlie und die SchokoladenfabrikJames und der RiesenpfirsichThe BFG und Matilda. Dahl war auch ein versierter Drehbuchautor - er schrieb die Drehbücher für Chitty Chitty Bang Bang und den James Bond-Film Man lebt nur zweimal. Die norwegische Kirche in Cardiff Bay, in der die Dahls die Messe besuchten, ist heute ein Kunstzentrum. Der nahe gelegene öffentliche Platz trägt zu seinen Ehren den Namen Roald Dahl Plass.

Erfahren Sie mehr über Dahls Verbindungen zu Wales.

Exterior image of white building with steeple and flag pole with a Norwegian flag to the right of the building
Roald Dahl Plass at dusk / night, Cardiff Bay
Die norwegische Kirche in Cardiff Bay und Roald Dahl Plass in Cardiff Bay bei Sonnenuntergang / bei Nacht

Dylan Thomas

Dylan Thomas (1914-53) wurde in Swansea geboren und wuchs auch dort auf. Sein schillernder, erfinderischer Sprachgebrauch machte ihn zu einem der wichtigsten Dichter des 20. Jahrhunderts. Zu seinen berühmtesten Werken gehören das „Stück für Stimmen“ Under Milk Wood und Gedichte wie Do Not Go Gentle Into That Good Night (Deutsche Übersetzung: Geh nicht gelassen in die gute Nacht) und Fern Hill. Thomas unternahm mehrere Reisen durch die USA, wo er einen großen Einfluss auf die Beat Generation hatte. In Swansea hat das Dylan Thomas Centre eine ständige Ausstellung über den Dichter und veranstaltet ein jährliches Festival. Der alle zwei Jahre vergebene Dylan Thomas-Preis wird an Schriftsteller vergeben, die 39 Jahre oder jünger sind – das Alter in dem Thomas starb. Er ist auf dem Kirchhof in Laugharne beigesetzt, der Ort, an dem er seine letzten Jahre verbrachte.

Erfahren Sie mehr über Dylan und Laugharne.

Dylan Thomas Boathouse and Taf estuary, Laugharne, Carmarthenshire
Dylan Thomas Boathouse und die Mündung des Taf, Laugharne, Carmarthenshire

RS Thomas

Der Dichter Ronald Stuart Thomas (1913-2000) war ein leidenschaftlicher und manchmal militanter Verfechter der walisischen Sprache und Kultur. Und doch schrieb er schillernd auf Englisch und veröffentlichte mehr als 1.500 Gedichte in über 20 Bänden einer 50-jährigen Karriere als Schriftsteller. Der in Cardiff geborene Thomas arbeitete als anglikanischer Priester, der von Gemeinde zu Gemeinde weiter in den Norden und Westen von Wales zog, bis er nicht mehr weiter konnte: Er ließ sich in Aberdaron an der Spitze der Halbinsel Llŷn nieder. Anders als sein Namensvetter Dylan kommt in RS’ Gedichten eine Sprache von schlichter Einfachheit, aber großer Schönheit zur Geltung. Er erhielt 1964 die Goldmedaille der Königin für Lyrik und wurde 1996 für den Nobelpreis für Literatur nominiert.

Jan Morris

Jan Morris (geb. 1926 als James Morris) ist in alle Winkel der Erde gereist, und doch ist es "das feuchte, fordernde und packend interessante Land" von Wales, das ihre erste Liebe bleibt. Morris hatte eine abwechslungsreiche Karriere als Soldat, Journalistin, Reiseschriftstellerin und Historikerin. Während ihrer Zeit bei The Times im Jahr 1953 sicherte sie sich eine der größten journalistischen Sensationen des Jahrhunderts - einen Bericht über die Eroberung des Everest. Als Autorin von mehr als 40 Büchern wurde sie als herausragende Reiseschriftstellerin unserer Zeit bezeichnet.

Owen Sheers

Owen Sheers (* 1974) ist Schriftsteller, Dichter, Dramatiker sowie Fernseh- und Radiomoderator. Geboren auf den Fidschi-Inseln, doch in Abergavenny aufgewachsen, erinnern seine Gedichte und Romane oft an die ländliche Landschaft, in der er seine Kindheit verbracht hat. Aber es ist die Vielfalt und der Ehrgeiz seiner Arbeit, die ihn auszeichnet: Sheers arbeitete mit dem Schauspieler Michael Sheen zusammen, um ein dreitägiges Passionsspiel zu schaffen, das am Osterwochenende 2011 in Port Talbot aufgeführt wurde. Sheers’ Versdrama Pink Mist wurde im Old Vic Theater in Bristol mit großem Erfolg aufgeführt, während sich sein von der BAFTA nominiertes Filmgedicht The Green Hollow mit der Tragödie der Aberfan-Haldenrutschkatastrophe befasste. Er ist Professor für Kreativität an der Swansea University.

Gillian Clarke

Gillian Clarke (geb. 1937) wurde in Cardiff geboren und lebt heute in Ceredigion. Sie wurde 2008 zur dritten Nationaldichterin von Wales ernannt. Ihr Werk wurde in zehn Sprachen übersetzt und mit der Goldmedaille der Königin für Lyrik ausgezeichnet. Sie hat auch Hörspiele- und Theaterstücke geschrieben und Gedichte und Prosa aus dem Walisischen übersetzt. Ihr Stück The Gathering / Yr Helfa, das sie für das National Theatre of Wales schrieb, wurde 2014 auf Snowdon aufgeführt. Sie gibt regelmäßig Lyrik-Meisterkurse im Tŷ Newydd, dem nationalen Schriftstellerzentrum von Wales in Llanystwmdwy, Nordwales. Ihre jüngste Arbeit ist eine Version des walisischen Gedichts Y Gododdin aus dem 7. Jahrhundert, in dem König Arthur erstmals erwähnt wird.

External view of building
Tŷ Newydd Writing Centre, Llanystwmdwy, bei Criccieth, Nordwales

Ifor ap Glyn

Ifor ap Glyn (* 1961) ist der derzeitige Nationaldichter von Wales. Als Sohn walisischer Eltern in London geboren, ist er ein vielfach preisgekrönter Dichter, Moderator, Regisseur und Produzent. Er hat zweimal die Krone beim National Eisteddfod gewonnen - einen der renommiertesten Preise des Festivals. Er lebt in Caernarfon und hat walisische Gedichte auf der ganzen Welt sowohl in walisischer als auch in englischer Sprache vorgestellt. Er trat auf Festivals wie dem Smithsonian Folk Life Festival in Washington DC auf.

Lesen Sie Ifor ap Glyn’s Artikel über die zentrale Bedeutung der walisischen Sprache für das tägliche Leben in Wales.

Ifor ap Glyn with views of the Sea
Ifor ap Glyn mit Blick auf das Meer

Dafydd ap Gwilym

Dafydd ap Gwilym (14. Jh.), einer der größten mittelalterlichen europäischen Dichter, wurde als Sohn einer Adelsfamilie in der Nähe von Aberystwyth geboren. Rund 170 seiner Gedichte sind erhalten, die von Lebendigkeit und Vitalität strotzen. Liebe und Sex waren wiederkehrende Themen; einige seiner Werke sind so herrlich unanständig, dass sie erst vor kurzem in Sammlungen aufgenommen wurden. Er ist um 1350 verstorben; sowohl Strata Florida Abbey in Ceredigion als auch Talley Abbey in Carmarthenshire behaupten, seine Grabstätte zu sein.

abbey ruin archway
Das Westtor, Strata Florida Abbey, Ceredigion

Sarah Waters

Die in Neyland in Pembrokeshire geborene Sarah Waters (geb. 1966) gewann 1999 den Betty Trask Award für ihren Debütroman Tipping the Velvet, den ersten in einer Reihe Schauerromane, die in der viktorianischen Gesellschaft spielen, oft mit lesbischen Protagonisten. Weitere drei Romane - Fingersmith, The Night Watch und The Little Stranger - wurden für den Man Booker Prize nominiert. Jeder der sechs Romane von Waters wurde als Kinofilm oder TV Produktion verfilmt.

Hedd Wyn

Der Soldat und Dichter Ellis Evans - besser bekannt unter seinem bardischen Namen Hedd Wyn - ist eine wichtige Figur im walisischen Kulturleben. Bei der Verleihung des ‘Cadair’ (Stuhl) auf dem National Eisteddford 1917 rief der Erzdruide dreimal den Namen des siegreichen Barden, aber niemand trat vor. Dann verkündete er feierlich, dass der Dichter sechs Wochen zuvor in der Schlacht bei Passchendaele gefallen war. Der Stuhl wurde daraufhin in ein schwarzes Leichentuch gehüllt. Das Eisteddfod von 1917 wird immer noch als "Eisteddfod y Gadair Ddu" - das Eisteddfod des Schwarzen Stuhls in Erinnerung gehalten. Die Familienfarm des Dichters, Yr Ysgwrn in der Nähe von Trawsfynydd, ist heute ein Besucherzentrum mit Ausstellungen über sein Leben und Vermächtnis.

 

 

interior view of cottage
interior view of cottage
Lluniau Hedd Wyn / Bilder von Hedd Wyn, Trawsfynydd, Snowdonia, Nordwales

Kate Roberts

Roberts (* 1891), eine der bedeutendsten walisischen Schriftsteller/innen des 20. Jahrhunderts, war bekannt als „Brenhines ein llên“ - „die Königin unserer Literatur“. Sie wurde in der Nähe von Caernarfon geboren und arbeitete als Lehrerin an verschiedenen Schulen in Südwales. Obwohl die Kurzgeschichten wie Te Yn y Grug (Tee in der Heide) und Ffair Gaeaf a Storiau Eraill (Winterkirmes und andere Geschichten) ihre bekanntesten Werke sind, schrieb sie auch Romane wie Traed Mewn Cyffion (Füße in Ketten). Viele von Roberts’ Werken wurden in andere Sprachen übersetzt.

Es gibt noch viel mehr walisische Literaten, die wir erwähnen könnten …

  • Dannie Abse (1923-2014) - In Cardiff geborene Dichterin, Schriftstellerin und Ärztin.
  • Aneirin (6. Jahrhundert) - sein Epos Y Gododdin enthält die früheste Erwähnung von König Arthur.
  • Trezza Azzopardi (* 1961) - eine in Cardiff geborene Schriftstellerin maltesischer Abstammung, deren Roman The Hiding Place, 2000 für den Booker-Preis nominiert wurde.
  • Alexander Cordell (1914-1997) – Rape of the Fair Country war der erste von mehreren Romanen, die sich während der industriellen Revolution in den Tälern von Südwales abspielen.
  • Andrew Davies (* 1936) – als sehr origineller Drehbuchautor, ist Davies auch der König der TV-Adaptionen: Bridget Jones’ Tagebuch, Stolz und Vorurteil, Brideshead Revisited und House of Cards gehören zu seinen Hits.
  • Russell T Davies (* 1963) - TV-Autor und Produzent, zu dessen Werk Queer as Folk und die Neuauflage von Doctor Who gehören.
  • WH Davies (1871-1940) - ‘Penner-Poet’, der für das folgende Zitat berühmt ist: "Was ist das für ein Leben, wenn wir voller Sorgen keine Zeit haben, stehen zu bleiben und zu starren."
  • Caradoc Evans (1878-1945) - wegweisender anglo-walisischer Schriftsteller, dessen scharfe Kritik an der walisischen Religion und Bildung immer noch umstritten ist.
  • Ken Follett (* 1949) – von dem Thrillerautor wurden weltweit 160 Millionen Exemplare verkauft.
  • George Herbert (1593-1633) - In Montgomery geborener metaphysischer Dichter, Priester und Theologe.
  • Alun Lewis (1915-1944) - der bedeutendste Dichter des Zweiten Weltkriegs starb in Birma.
  • Geoffrey of Monmouth (11./12. Jahrhundert) - mittelalterlicher Historiker und Chronist.
  • Iolo Morganwg (1747-1826) - Antiquar, Dichter, Geschichtenerfinder und Begründer des modernen National Eisteddfod.
  • Philip Pullman (* 1946) - der Autor der His Dark Materials- Trilogie ging in Ysgol Ardudwy, Harlech, zur Schule. In Wales wird eine TV-Verfilmung mit dem Autor des Musicals Hamilton Lin-Manuel Miranda gedreht.
  • Beth Reekles (geb. 1995) - eine Sensation auf dem Büchermarkt für Teenager, deren Debüt The Kissing Booth als Drehbuch für einen Netflix-Film umgeschrieben wurde.
  • Bernice Rubens (1923-2004) - die erste Frau, die 1970 den Man Booker Prize gewann.
  • Bertrand Russell (1872-1970) - Philosoph, Logiker, Mathematiker, Historiker, Schriftsteller, Gesellschaftskritiker, politischer Aktivist und Nobelpreisträger.
  • Taliesin (6. Jahrhundert) - Hofdichter, der unter den keltisch-britischen Königen von Powys und yr Hen Ogledd (dem "alten Norden", heute Teil von Nordengland und Südschottland) diente.
  • Edward Thomas (1878-1917) - der in London geborene Waliser, Essayist, Kritiker und Dichter fiel im 1. Weltkrieg in Frankreich.
  • Henry Vaughan (1621-1695) - der metaphysische Dichter aus Breconshire wurde von Wordsworth, Tennyson und Sassoon bewundert.

Have a look over on VisitWales.com to find out more about the places that inspired some of our greatest writers

Ähnliche Beiträge