Über 135.000 Studierende sind an unseren acht Universitäten und 14 weiteren höheren Bildungseinrichtungen eingeschrieben – darunter Vertreter aus mehr als 170 Ländern, die von einer Kultur der Exzellenz sowohl in der Lehre als auch in der Forschung angezogen werden.

 

Die Universitäten in Wales bieten ein außergewöhnliches Spektrum an Fachgebieten. Das Institut für Journalismus an der Universität Cardiff ist das älteste in Großbritannien und ehemalige Absolventen in Nachrichtenredaktionen von Los Angeles bis Sydney benutzen stolz den Twitter-Hashtag #CardiffTrained.

An der Universität Bangor findet man das weltbekannte Forschungszentrum für Zweisprachigkeit, das Centre for Research on Bilinguism, gleichauf mit der School of Ocean Sciences, einem der größten Institute für Meereswissenschaften in Europa.

Walisische Forschungsdurchbrüche haben nationale, globale und sogar interplanetare Auswirkungen. So ist zum Beispiel die Universität Bangor Vorreiter bei der Forschung auf dem Gebiet der Achtsamkeitsbasierten Kognitiven Therapie (MBCT), die bei der Behandlung von Krebs, Depressionen und anderen Krankheiten zum Einsatz kommt.

Psychische Gesundheit ist heutzutage ein wichtiges Thema. Ich möchte ein Teil dieser Bewegung sein und jede mögliche Plattform nutzen, um die Menschen über Traumata aufzuklären – darüber, wie sie unsere Entwicklung in der Kindheit beeinflussen und uns auch im Alter noch beeinträchtigen. In 10 bis 15 Jahren hoffe ich, einige Forschungsarbeiten veröffentlicht zu haben und mit Professoren zusammenzuarbeiten, die die gleichen Interessen haben.“

Außerdem hat sich das SPECIFIC Innovation and Knowledge Centre der Swansea University zum Ziel gesetzt, Gebäude in Mini-Kraftwerke umzuwandeln, die ihre eigene Solarenergie erzeugen und speichern können, wobei Überschüsse wieder in das nationale Netz eingespeist werden.

Walisische Forschungsdurchbrüche haben nationale, globale und sogar interplanetare Auswirkungen.“

An der Universität Aberystwyth hat die Computer Science Space Robotics Research Group an der Suche nach Leben auf dem Mars mitgewirkt. Sie hat an Projekten wie der Beagle2 und dem ExoMars 2020 Rover teilgehabt und arbeitet weiterhin an zukünftigen Marsmissionen.

Ausbildung für das 21. Jahrhundert

Auch die Schulen und Hochschulen in Wales stellen sich der Herausforderung, für das 21. Jahrhundert auszubilden. Sie haben die große Freiheit, innovativ und anders zu sein. Die Bildungspolitik in Wales ist dezentralisiert und das walisische Parlament ist für den Erlass der geltenden Gesetze zuständig. Das bedeutet, dass sich das walisische Bildungssystem von den Systemen in England, Schottland und Nordirland unterscheidet.

Ein großer Unterschied ist die Möglichkeit, in den Schulen Walisisch zu sprechen. Spielgruppen und Kindergärten helfen Kleinkindern, die Sprache durch Immersion zu erlernen, und alle Schüler werden bis zum Alter von 16 Jahren in Walisisch unterrichtet. Immer mehr Eltern entscheiden sich für eine walisischsprachige Ausbildung ihrer Kinder, auch wenn sie selbst nicht fließend Walisisch sprechen. Fast ein Viertel aller Schüler im Grundschulalter wird heute in walisischen Schulen unterrichtet.

Nahaufnahme eines Schildes in walisischer Sprache, das auf die Attraktionen des National Eisteddfod 2018 hinweist.
Mädchen, das auf einer Bank im Bute Park, Cardiff, lernt
Walisisches Sprachstudium

Wales ist dafür bekannt, das Land der Dichtung und der Musik zu sein. Kreativität steht bei der Bildung im Mittelpunkt. Die künstlerische Kultur wird in vielfältiger Weise gepflegt, von Schulorchestern und Laienspielgruppen bis hin zu renommierten Ensembles wie dem National Youth Orchestra of Wales, das 1945 als das erste seiner Art weltweit gegründet wurde. Eisteddfodau – walisischsprachige Kulturfestivals – werden regelmäßig in Schulen abgehalten, um die Schüler zu ermutigen, auf der Bühne Lieder, Gedichte und Theaterstücke aufzuführen.

Wir mögen zwar viele Burgen in Wales haben, aber wir haben keine Elfenbeintürme. Bildung sollte sowohl um ihrer selbst willen als auch wegen ihres Nutzens für die Gesellschaft wertgeschätzt werden.“

Mit dem Sport verhält es sich genauso. Die Schulen ermutigen zu einer breiten Beteiligung und fördern Spitzenleistungen, wenn sie sie finden – manchmal mit spektakulärem Erfolg. Man kommt dabei nicht umhin, die Whitchurch High School in Cardiff zu erwähnen, die Alma Mater des walisischen Nationalspielers und Real-Madrid-Stars Gareth Bale, des Siegers der Tour de France Geraint Thomas und des Rugby-Kapitäns von Wales und der British Lions, Sam Warburton.

Gareth Bale in Aktion beim Spiel Wales gegen die Republik Irland.
Gareth Bale in Aktion

Wales hat ein stolzes Bildungserbe. Auf dem Grundstein der Cardiff Central Library steht ein einfacher Spruch: „Libraries gave us power“ („Bibliotheken gaben uns Kraft“). Es ist die erste Zeile des Songs A Design for Life der Manic Street Preachers und eine Bestätigung dafür, dass wir eine Nation sind, in der Bildung für alle wichtig ist.

Studenten auf dem Korridor der Universität Bangor
Studenten in der Bibliothek der Universität Bangor
Bangor University

Aneurin Bevan, der „Vater“ des NHS, verdankte seine frühe Ausbildung der Bibliothek des Tredegar Workmen's Institute. Und als in Bangor ein Universitätscollege geplant wurde, wurde es schnell durch freiwillige Beiträge der örtlichen Bevölkerung, darunter Landwirte und Steinbrucharbeiter, finanziert.

Wir mögen zwar viele Burgen in Wales haben, aber wir haben keine Elfenbeintürme. Bildung sollte sowohl um ihrer selbst willen als auch wegen ihres Nutzens für die Gesellschaft wertgeschätzt werden.

Weitere Informationen über das Hochschulwesen in Wales finden Sie auf der Website von Study in Wales.

Ähnliche Beiträge