International bekannte Stars

Dame Shirley Bassey

1937 in der berüchtigten Tiger Bay in Cardiff als Tochter eines nigerianischen Vaters und einer englischen Mutter geboren, nahm Bassey drei der kultigsten James-Bond-Titelsongs auf: Goldfinger (1964), Diamonds Are Forever (1971) und Moonraker (1979).

Heute, mit Mitte 80, hatte sie in sieben Jahrzehnten Alben in den britischen Charts. Hoch lebe Queen Shirl!

Illustrierte Skizze eines Frauengesichts
Dame Shirley Bassey

Sir Anthony Hopkins

Hopkins' Darstellung des Serienmörders Hannibal Lecter in Das Schweigen der Lämmer brachte ihm 1992 seinen ersten Oscar ein; seinen zweiten Oscar erhielt er im Alter von 83 Jahren für seine Darstellung in The Father. Seine Schauspielkollegen Richard Burton und Michael Sheen stammen ebenfalls aus seiner Heimatstadt Port Talbot.

Illustrierte Skizze eines Männergesichts
Sir Anthony Hopkins

Catherine Zeta-Jones

Die in Swansea geborene Schauspielerin gewann 2003 einen Oscar für ihre Darstellung in dem Musical Chicago und 2010 einen Tony für ihre Broadway-Aufführung von A Little Night Music. Sie und Ehemann Michael Douglas gelten als Hollywood-Power-Duo. „Zeta“ war übrigens der Name eines Schiffes, auf dem ihr Urgroßvater segelte.

Illustrierte Skizze eines Frauengesichts
Catherine Zeta-Jones

Gareth Bale

Als er 2013 bei Real Madrid unterschrieb, war Bale der teuerste Fußballer der Welt. Zum Glück schießt er immer wieder Tore für die walisische Nationalmannschaft, mit der er sich für mehrere UEFA-Europameisterschaften qualifizierte.

Illustrierte Skizze eines Männergesichts
Gareth Bale

Sir Tom Jones OBE

„Jones the Voice“ hat im Alter von 81 Jahren sein 41. Studioalbum Surrounded by Time veröffentlicht. Der Sohn eines Bergarbeiters aus Pontypridd landete 1965 mit It's Not Unusual seinen ersten Hit in den Charts und hat sich in den verschiedensten Musikgenres von R&B bis Gospel ausprobiert. Als Musiklegende hat Tom Jones weltweit mehr als 100 Millionen Tonträger verkauft und ist heute Juror in der britischen Fernsehshow The Voice.

Illustrierte Skizze eines Männergesichts
Sir Tom Jones OBE

Walisische Schauspieler

Taron Egerton. Der Golden-Globe-Gewinner Taron – sein Name bedeutet Donner auf Walisisch – stammt aus dem sonnigen Aberystwyth. Bekannt wurde er u.a. durch seine Hauptrolle in Eddie The Eagle (2016), als Elton John in der Filmbiografie Rocketman (2019), und in Sing (2021) spielte er Johnny den Gorilla. Er liebt Strandspaziergänge in seiner Heimat.

Ruth Jones MBE. In Bridgend geboren, ist Ruth vor allem als Mitgestalterin und Co-Star der beliebten BBC-Sitcom Gavin and Stacey bekannt. Seitdem wurde sie für ihre komödiantischen Darbietungen mit unzähligen Preisen ausgezeichnet. 2014 wurde sie für ihre Verdienste in der Unterhaltungsindustrie zum MBE ernannt.

Michael Sheen. Ein weiterer stolzer Schauspieler aus Port Talbot, der seit vielen Jahren die Bühnen und Leinwände mit seinem Talent bereichert. Zu seinen wichtigsten Rollen auf der Leinwand zählen Frost/Nixon (2008) und The Queen (2006).

Luke Evans. Der walisische Schauspieler und Sänger Luke Evans ist wahrscheinlich in erster Linie für seine Rolle als Gaston in Disneys Die Schöne und das Biest (2017) bekannt, doch war er auch in Der Hobbit (2012-14) zu sehen sowie in Fast & Furious (2013-17) und in Girl on the Train (2016).

Richard Burton CBE (1925-84). Der mehrfach preisgekrönte Theater- und Filmschauspieler stammt ebenfalls aus Port Talbot und sorgte vor allem durch seine sehr öffentliche Beziehung zu seiner zweiten Frau Elizabeth Taylor für Schlagzeilen. Neben Bühnenklassikern spielte Burton auch in berühmten Filmen mit wie Wer hat Angst vor Virginia Woolf? (1966) und 1984 von George Orwell (1984).

Bekannte walisische Sportler

Geraint Thomas MBE, Radsport. Der erste Waliser, der die Tour de France (2018) gewann, ist zweifacher Goldmedaillengewinner und fährt für das Team Sky, Wales und Großbritannien.

Ian Rush MBE, Fußball. Torschützenkönig des Liverpool Football Club mit insgesamt 346 Toren während seiner beiden Spielzeiten.

Lynn ‚the Leap‘ Davies CBE, Weitsprung. Goldmedaillengewinnerin bei den Olympischen Sommerspielen 1964, die einzige walisische Athletin, die Gold bei einer olympischen Leichtathletik-Einzelwertung gewann.

Gareth Edwards CBE, Rugby. Er war der erste walisische Spieler, der 50 Länderspiele für Wales absolvierte und im Alter von 30 Jahren an drei Grand-Slam-Siegen für Wales beteiligt war.

Shane Williams MBE, Rugby. Rekordschütze der Rugby Union of Wales und einer der weltweit führenden Torschützen aller Zeiten.

Baronin Tanni Grey-Thompson DBE, DL, Rollstuhlsport. Eine der erfolgreichsten Paralympioniken der Welt, die zwischen 1988 und 2004 16 paralympische Medaillen gewann.

Colin Jackson CBE, 100 m Hürdenlauf. Er war 13 Jahre lang Weltrekordhalter und wurde Weltmeister, Europameister und Commonwealth-Champion.

Joe Calzaghe CBE, Boxen. Der inzwischen zurückgetretene Calzaghe gilt weithin als der beste britische Boxer aller Zeiten, der nach 46 Profikämpfen und über 10 Jahren als Weltmeister ungeschlagen ist.

Ian Woosnam OBE, Golf. Gewann mehr professionelle Golfturniere als jeder andere britische Golfer, darunter über 45 weltweite Turniersiege.

Mark Williams MBE, Snooker. Dreimaliger Weltmeister und Gewinner der Triple Crown der Snooker-Trophäen für 2002/03.

David Roberts CBE, Schwimmen. 11-facher paralympischer Goldmedaillengewinner, der als einer der erfolgreichsten Paralympioniken Großbritanniens gilt.

Jade Jones MBE, Taekwondo. Zweifache olympische Goldmedaillengewinnerin (2012, 2018).

Walisische Musiker und Bands

Bonnie Tyler. Die Sängerin mit der rauchigen Stimme hatte viele weltweite Nummer-eins-Hits, darunter It's a Heartache, Total Eclipse of the Heart und Holding Out for a Hero, die zu den meistverkauften Songs in der Geschichte der Charts gehören und heute echte Karaoke-Klassiker sind.

Bryn Terfel. Ein weltweit angesehener Bassbariton-Opernsänger, der in Konzertsälen in ganz Europa und Amerika auf den Bühnen steht. Er ist vor allem für seine Auftritte als Figaro, Don Giovanni und Sweeney Todd weltberühmt.

Catatonia. Eine Pop-Rock-Band, die Hits wie Mulder and Scully und Road Rage produzierte. Die Leadsängerin Cerys Matthews hat inzwischen eine erfolgreiche Solokarriere gestartet.

Charlotte Church. Sopran- und Popsängerin, die in den frühen 2000er Jahren weltweit über 10 Millionen Platten verkaufte. Heute konzentriert sie sich auf die Veröffentlichung von Dokumentarfilmen und politische Themen.

Duffy. Blues-Pop-Sängerin, deren Single Mercy und das Album Rockferry 2008 weltweit auf Platz eins landeten und 2009 mit drei Brit Awards ausgezeichnet wurden.

Ivor Novello (1893-1951). Einer der populärsten Entertainer des 20. Jahrhunderts im Vereinigten Königreich, talentiert als Schauspieler, Songschreiber und Sänger. Zu seinem Gedenken wurden 1955 die Ivor Novello Awards für herausragende internationale Musikautoren ins Leben gerufen.

Katherine Jenkins. Die Mezzosopranistin ist die bekannteste Opernsängerin aus Wales und hat über 10 weltweit erfolgreiche Alben aufgenommen. Sie wurde Zweite in der amerikanischen Show Dancing with the Stars.

Manic Street Preachers. Die größte walisische Alternative-Rock-Band ihrer Zeit, die Auszeichnungen und Nummer-eins-Singles auf der ganzen Welt einheimsen konnte. Sie touren immer noch und veröffentlichten zuletzt 2018 ihr neuestes, 13. Album.

Stereophonics. Die Rockband mit dem Leadsänger Kelly Jones hatte weltweit mehrere Nummer-eins-Singles, darunter Dakota, Handbags and Gladrags und Maybe Tomorrow.

Walisische Designer und Künstler

Laura Ashley (1925 - 1985). Die Modedesignerin aus Merthyr Tydfil hatte eine Vorliebe für britische Muster und schlichte Eleganz. Sie gründete die Einrichtungs- und Bekleidungsmarke Laura Ashley, die bis heute Geschäfte auf der ganzen Welt betreibt.

Julien Macdonald OBE. Ein in Cyfarthfa geborener Modedesigner, der seine eigenen Glamour-Labels betreibt und für Chanel und Givenchy arbeitete. Er ist auch Moderator der Fernsehshow Britain's Next Top Model.

David Emanuel. Designer von Bühnenbildern, Kostümen und Outfits für berühmte Persönlichkeiten wie Ivana Trump, Madonna und Dame Elizabeth Taylor. Sein berühmtestes Werk ist das Hochzeitskleid von Diana, Prinzessin von Wales.

Ross Lovegrove. Ein preisgekrönter Architekt, Industriedesigner und Künstler, der organische, minimalistische Designs unter Verwendung modernster Technologien entwirft. Seine Arbeiten wurden in New York, Paris, Japan, London und darüber hinaus ausgestellt.

Sir John ‚Kyffin‘ Williams (1918 - 2006). Einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts, dessen Gemälde von walisischen Landschaften inspiriert wurden.

Richard Wilson (1714 - 1782). Der erste bedeutende britische Künstler, der sich auf die Landschaftsmalerei konzentrierte und ein Gründungsmitglied der Royal Academy war.

John Gibson RA (1790 - 1866). Neoklassizistischer Bildhauer von Monumental- und Porträtstücken, der zu den erfolgreichsten britischen Bildhauern seiner Generation gehörte.

Ähnliche Beiträge