Erfahren Sie, warum Wales für den ehemaligen walisischen Rugbyspieler Sam Warburton ein unvergleichlicher Ort ist und warum das Land sein Herz gestohlen hat.

Wales ist ein Ort wie kein anderer

Da ich hier lebe, ist es für mich ganz selbstverständlich, dass alles so zugänglich ist. Ich habe das Glück, in wunderschöne Länder der Welt gereist zu sein und doch habe ich nie etwas Vergleichbares zu meinem Heimatland gesehen.

Ich finde es toll, in nur einer Stunde mit dem Auto in den Brecon Beacons zu sein und im Winter auf den Pen y Fan wandern zu können. Das Wetter in Cardiff mag relativ mild sein, aber wenn man nach Brecon kommt, scheint es wie ein Winterwunderland – klare Luft und Schnee. Es ist wunderschön.

Einige meiner Lieblingsorte sind in Westwales. Ich mache gerne Wochenendausflüge zur Halbinsel Gower und nach Pembrokeshire. Jedes Mal, wenn ich wieder hinkomme, bin ich hin und weg von der Schönheit – wir haben einige der schönsten Küstenabschnitte und das alles nur maximal zwei Autostunden von meinem Wohnort entfernt. Wir sind wirklich verwöhnt!

Je älter ich werde und je mehr Erfahrungen ich gemacht habe, desto mehr erkenne ich, wie besonders Wales ist.

Leuchtender Sternenhimmel über mit Schnee bedeckten Bergen.
Tor Bay, Blick in Richtung Oxwich bei Penmaen, Halbinsel Gower, Swansea County.
Pen y Fan und Corn Du im Schnee, Brecon Beacons, Powys und Tor Bay, Blick in Richtung Oxwich bei Penmaen, Halbinsel Gower, Swansea County

Ein Stadion von Weltklasse

Es ist wirklich schwer in Worte zu fassen, was mir das Principality Stadium bedeutet. Immer wenn ich durch diese Türen gehe, kommen wieder starke Emotionen in mir hoch.

Als Fan habe ich immer davon geträumt, im Stadion zu sein. Ich hatte das Glück, es dann als Spieler vor 75.000 Fans zu erleben.

Zwischen dem Gefühl, das man in den Umkleidekabinen verspürt, und dem auf dem Spielfeld liegt ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Sam Warburton im Principality Stadium.
Der Gang aufs Spielfeld im Principality Stadium, Cardiff

Das Spielfeld ist wie ein Hexenkessel – der Lärm, die elektrisierende Stimmung und die Emotionen kochen hoch. Es ist mit Abstand das beste Stadion der Welt was die Atmosphäre angeht. Der Lärm der Zuschauermenge, die Hitze der Flammen und der Blick auf die drei Ränge sind nicht von dieser Welt.

Die Umkleidekabinen sind das komplette Gegenteil – man ist dem Trubel ganz fern. Man hört überhaupt nichts. Das ist immer ein seltsames Gefühl, und kurz darauf geht man durch den Tunnel und hört das Rumpeln. Die doppelflügeligen Türen öffnen sich und es ist, als würde man in einen heißen Ofen gehen – es erschlägt einen fast. Ein großartiges Gefühl.

Sam Warburton im Umkleideraum der walisischen Rugby-Nationalmannschaft im Principality Stadium.
Zwei Rugbymannschaften betreten das Spielfeld für ein Spiel
Principality Stadium, Cardiff, Südwales

Wenn Wales spielt, ist es der Herzschlag des Landes. Alle stehen hinter dem Team

Das Stadion ist ohne Zweifel eines der besten der Welt – es ist die größte Indoor-Arena in Europa, wenn das Dach geschlossen ist. Das kann Druck auf die Gastmannschaften ausüben, das können Sie mir glauben!

Mir sagt übrigens jeder Gastspieler, der schon einmal im Stadion gespielt hat, dass es eine seiner besten Erfahrungen als Spieler war.

Die Lage ist unbezahlbar. Sie können aus dem Stadion in das Nachtleben, die Bars und Restaurants von Cardiff strömen und der Bahnhof ist nur einen Steinwurf entfernt.

Ich denke nicht, dass ich es noch besser haben könnte. Ich komme aus Cardiff – deshalb bedeutet es mir so viel, all das vor meiner Haustür zu haben.

Rugby hat ganz massiv dazu beigetragen, dass ich zu der Person wurde, die ich heute bin, und so viele meiner tollsten Erlebnisse haben im Stadion begonnen. Ich kann mich wirklich glücklich schätzen.

Wales ist, wo mein Herz ist

So gerne ich auch durch Wales reise, gibt es nichts, was ich lieber mag, als mit meinem Hund durch meinen Heimatort zu spazieren, Coed Y Wenallt. Obwohl er nur etwa sechs Kilometer vom Stadtzentrum von Cardiff entfernt ist... fühlt es sich oft wie eine andere Welt an.

Ich finde dort meine Ruhe – es ist mein privater Rückzugsort, an dem ich Zeit zum Nachdenken habe und einfach entspannen kann. Ich weiß, dass es mir als Spieler die nötige Bodenhaftung gegeben hat.

Wenn ich in Y Wenallt spazieren gehe, finde ich es toll, dass der Wald über Cardiff liegt. Ich sehe die Skyline und das Stadion, was unglaublich ist – es ist, als hätte ich das Beste aus beiden Welten.

Ich bin sehr stolz, Waliser zu sein, und die meisten Leute, die mich kennen, werden das wissen.

Ich trage diese Orte in meinem Herzen. Ich bin um die Welt gereist, aber Wales ist, wo mein Herz ist. Wales wird immer mein Zuhause sein.

Sam Warburton im Wald Coed Y Wenallt.
Sam Warburton beim Spaziergang mit seinem Hund im Wald, Blick durch die Blätter der Bäume
Der Wald Coed Y Wenallt in der Nähe von Cardiff, Südwales

Ähnliche Beiträge